AKTUELL:


Einige aktuelle Links zum Thema "Utopie":

Es ist Zeit für positive Utopien. Hier ein interessanter Aufruf zum Thema:

https://www.die-offene-gesellschaft.de/blogposts/warum-europa-das-traumen-wieder-lernen-muss

Und hier ein weiterer Beitrag zum Thema "Utopie in der Literatur": 

http://www.deutschlandradiokultur.de/utopie-in-der-literatur-geschichten-als-moeglichkeitsraum.1270.de.html?dram%3Aarticle_id=374278

 

Ein lesenswerter Artikel zum Thema Geld von Götz Eisenberg:

http://brennstoff.com/artikel/das-geld-und-die-seele-des-heutigen-menschen/

Wöchentlich aktuell: Mein Blog:

https://elisabethscherf.wordpress.com


Eine Auswahl meiner Bilder zeige ich auf:

https://elisis-bildermappe.jimdofree.com/

 

Meine Lesungen - Berichte



Mein erstes Youtube-Video:

 

Auftritt auf dem Poetry-Slam am 26.7.2016 im "Nochtspeicher" hier



Meine Romantrilogie

Anders denken - anders leben

- Ein "Kochbuch" für ein Leben in Freude -

Man nehme

1 Problem - möglichst wiederholungsbekannt

eine Stirn Verständnislosigkeit

eine Prise Verzweiflung

3 EL Neugierde

1 TL Vertrauen

Eine Trilogie – drei Bücher, alle haben ein Thema: wie kann das Leben ein Fortschritt hin zur Freude sein. Wenn man über siebzig Jahre gelebt hat, ist das besonders interessant, weil man die Welt scheinbar auf den Kopf stellt: war die Jugend nicht der schönste Abschnitt, den man nach deren Verlust lauter oder leiser beklagt?

Durch aktives und passives Leben, das sich immer unter anderen Menschen mit deren eigenen Erwartungen und Plänen abspielt, werden frohe und unfrohe Erfahrungen gemacht. Kann man das Ergebnis selber steuern? Gibt es Beispiele, wie man es so einrichtet, dass man im Laufe des Älterwerdens immer froher wird?

 Man kann. In Romanform handeln meine Bücher davon, wie ich das geschafft habe. Im ersten der drei Bücher konzentriere ich mich auf einzelne Menschen in Hamburg, im zweiten Buch auf eine Gruppe von Hamburgern, im dritten Buch auf einen Stadtteil in Hamburg.

 

Im ersten Buch entdecke ich, woran man einen guten Partner erkennt. Ich suche und finde in drei Wochen meinen Ehemann. Ich stelle dar, wie man mit Menschen in lebensfrohe Verbindungen kommt, die gewünschte Nähe oder Ferne herstellt, sodass der freie Wille nicht von anderen dominiert wird. Ich demonstriere die bedingungslose Liebe zu sich selbst als Grundlage freudiger freier Entscheidungen und die Gedankenkraft als mächtiges Steuerelement für die alltägliche Stimmungsverfassung, um mehr und mehr in der Schwingung der Freude zu leben.

 

Im zweiten Buch beschreibe ich wie man lernen kann, das Ver-Urteilen aufzugeben. Wie man lernt, sich durch die bedingungslose Liebe zu sich selbst so gern zu haben, dass man andere Menschen nicht beurteilen muss, um sich selbst gut zu fühlen. In diesem Buch lebt eine bunt zusammengefundene Gruppe in einem Sommerhaus im Norden Deutschlands und macht unter diesem Blickwinkel Erfahrungen mit dem Versuch, nicht mehr zu urteilen.

 

 

Im dritten Buch beschreibe ich in Form einer positiven Utopie am Beispiel des Hamburger Stadtteils Uhlenhorst, wie das Leben aussehen könnte, wenn das Geld völlig verschwunden ist. Ich  beschreibe nicht den Weg des Verschwindens, sondern es ist einfach weg. Die Menschen haben natürlich weiter Probleme – wie sollten sie sonst wachsen und Erfahrungen machen - aber die menschlichen Probleme und ihre Lösungswege werden nicht mehr durch Geld verstellt.

Meine drei Bücher gehören zur LIFESTYLE BELLETRISTIK = direkte und indirekte Sach-Informationen in Romanform. Alle drei Bücher sind ausgedacht/Romane, aber von den Lesern werden sie nicht nur als unterhaltsamer Lesestoff sondern auch als hilfreiche Sachbücher empfunden: Mit dem Älterwerden immer mehr Lebensfreude zu versammeln – das ist das Thema, die Sache, der Bericht, der Inhalt, die Schubkraft in meinen Büchern. Das Älterwerden macht weiterhin großen Spaß! Warum? Ich habe ein langfristiges Projektziel mit ungewissem Ausgang. Mit aufmerksamem Interesse sehe ich meinen Reaktionen zu. Alles sind Erfahrungen, an denen meine Seele reifen/wie ein Diamant geschliffen werden kann. Schaffe ich es, auch bei Misserfolg immer in der Freude zu bleiben? Misserfolg ist fast noch spannender als Erfolg – wie schafft man die positive Interpretation…


Wer mehr über mein Schreiben wissen möchte:

 

Besuchen Sie mich auf meinem Blog "Geschichte einer privaten Buchveröffentlichung":